Logo von Cityinfo-koeln.de - Das alternative Köln Portal zur Rheinmetropole!
kostenlose Gewinnspiele
Glossar 0-9, A B-C D-E F-G H-J K L-M N-O P-S T-Z
Wichtige Anzeigen
Stadtplan
Stadtplan Koeln
Fahrplan
Wichtige Telefonnummern
Notruf:
Rettung & Feuerwehr: 112
Polizei: 110
Allgemeiner ärztlicher Notdienst
01805 / 044100
Zahnärztlicher Notdienst
01805 / 986700
RheinEnergie Störungsmeldung
0180 / 2222600
Fahrplan u Tarifsauskunft KVB
01803 / 50 40 30
Urlaubsziele in den Alpen

Hahnentorburg

Hahnentorburg
Wer am Rudolfplatz vor der Hahnentorburg steht, bekommt einen Eindruck davon, wie die mittelalterlichen Stadtmauern, die Köln einst umgaben, wohl ausgesehen haben müssen.
Einer der steinernen Zeugen dieser Zeit ist die Hahnentorburg mit dem charakteristischen Drillingsbogen, eine von zwölf Torburgen der mächtigen Befestigungsanlage. Davon sind an der heutigen Ringstraße außerdem noch die Severinstorburg, die Eigelsteintorburg und die Ulrepforte erhalten.

Woher der Name kommt, ist nicht geklärt, er hat aber vermutlich nichts mit dem männlichen Vogel zu tun. Die französische Bezeichnung war zwar ebenfalls "Porte du Coq", doch der deutsche Name kommt wahrscheinlich von einem Grundbesitzer im 12. Jahrhundert namens Hageno. 1264 wurde die Hahnentorburg erstmals urkundlich erwähnt und stellte den Zugang zur Stadt von Westen – aus der Richtung der Krönungsstadt Aachen – dar, wurde aber auch als Gefängnis verwendet.
1877 wurde hier die Kölner Pferdebahn eröffnet, kurz darauf restaurierte man die Hahnentorburg umfangreich im mittelalterlichen Stil. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die zerstörte Hahnentorburg in ihrer überlieferten Form wieder aufgebaut. Heute dient das mächtige Bauwerk als beliebter Veranstaltungsort für Hochzeiten und andere Feierlichkeiten und als Domizil der Karnevalsgesellschaft "Ehrengarde der Stadt Köln 1902 e.V.".

Druckansicht öffnen

Folgende Beiträge könnten Sie auch interessieren:
» Hahnwald
» Hans Bender
» Hansahochhaus
» Haus Schierenberg
» Heimersdorf
» Heinrich-Böll-Archiv
» Heumarkt Köln
» Hiroshima-Nagasaki-Park
» Historisches Archiv der Stadt Köln
» Historisches Archiv des Erzbistums Köln (AEK)
» Hochschulbibliothek der Fachhochschule Köln
» Hochschulbibliothek der Katholischen Fachhochschule Köln
» Hochschule für Musik und Tanz
» Hohenzollernbrücke
» Holweide
» Horizont Theater
» Humboldt/Gremberg
» Humboldtpark
» Husserl-Archiv der Universität zu Köln
» Hänneschen-Theater
» Höhenberg
» Höhenhaus
» Immendorf
» INTEATA Theater
» Internationale Filmschule Köln
» Johannes Duns Scotus
» Josef Haubrich Kunsthalle
» Junkersdorf
» Jülich-Zülpicher Börde
» Jürgen Roters
Entdecken und genießen.
Schiff am Rhein Theaterticket - Quelle: fotolia.de Museum Ludwig - Fotograf: Thomas Robbin - Lizenz: GNU-FDL
Sehenswertes von A-Z
Voller Leben und Geschichte, die dem Besucher jede Menge Highlights bieten.
Theater von A-Z
Mit weit über 60 registrierten Institutionen verfügt die Stadt über eine blühende Szene.
Museen von A-Z
Kölns Museen sind mehr als nur Schlechtwetter Programm, hier wird anschaulich und unterhaltsam präsentiert.

Fritz-Encke-Volkspark - Foto: Willy Horsch - GNU-FDL Karte Stadtteil Köln Köln erkunden
Parks und Grünflächen
Hier scheint die Natur ein ständiger Begleiter zu sein.
Stadtteile und Bezirke
Köln gliedert sich in 86 Stadtteile, die in neun Bezirken zusammengefasst sind.
Köln erkunden
Finden Sie empfohlene Rundwege, Stadtrundfahrten und die besten Stadtführungen.
Hinweis: Texte oder -ausschnitte dürfen ohne Zustimmung von Cityinfo-koeln.de nicht reproduziert werden!