Logo von Cityinfo-koeln.de - Das alternative Köln Portal zur Rheinmetropole!
kostenlose Gewinnspiele
Glossar 0-9, A B-C D-E F-G H-J K L-M N-O P-S T-Z
Wichtige Anzeigen
Stadtplan
Stadtplan Koeln
Fahrplan
Wichtige Telefonnummern
Notruf:
Rettung & Feuerwehr: 112
Polizei: 110
Allgemeiner ärztlicher Notdienst
01805 / 044100
Zahnärztlicher Notdienst
01805 / 986700
RheinEnergie Störungsmeldung
0180 / 2222600
Fahrplan u Tarifsauskunft KVB
01803 / 50 40 30
Urlaubsziele in den Alpen

Hochschule für Musik und Tanz

Logo der Hochschule für Musik Köln
Die Hochschule für Musik und Tanz Köln ist Europas größte Musikhochschule. Die Hälfte der Studierenden kommt aus aller Welt.
Die Hochschule gehört zu den weltweit führenden künstlerischen Ausbildungseinrichtungen und zählt mit ihren drei Standorten in Köln, Wuppertal und Aachen zu einer der größten Musikhochschulen Europas. Als eine der ersten akademischen Musikeinrichtungen in Deutschland bekam sie 1927 den Titel „Hochschule“, da sie sich von der auf die künstlerische Solistenkarriere fixierten Ausbildung der Konservatorien unterschied. Dieses Ideal der Vielseitigkeit dient heute als Grundlage für das Selbstverständnis der Hochschule, die bestrebt ist, Studierenden aus der ganzen Welt eine umfassende Bildung und ein hohes Maß Berufspraxis zu vermitteln.

Die drei Standorte tragen in besonderer Weise zur Profilbildung der Hochschule bei. Am Standort Aachen leistet die Hochschule für Musik und Tanz Köln durch die Kooperation mit dem Theater Aachen einen wichtigen Beitrag für den Masterstudiengang Oper  und Musiktheater. In Wuppertal ist eine Weiterentwicklung des Schwerpunktes Musikpädagogik vorgesehen, die sich durch ein vielseitiges musikpädagogisches Kooperationsnetzwerk auszeichnet. Der Standort Köln hat das umfangreichste und dichteste künstlerische, pädagogische und wissenschaftliche Lehrangebot.

Die Hochschule für Musik und Tanz Köln verfügt mittlerweile über ein breitgefächertes Studienangebot für sämtliche Orchesterinstrumente sowie mehrere Sonderinstrumente, für Orchestermusiker, für Gesang und Musiktheater, für Evangelische und Katholische Kirchenmusik, für zeitgenössischen Tanz und Tanzpädagogik, für Tanzwissenschaft, für instrumentale und elektronische Komposition, für Studiengänge mit künstlerischem und pädagogischen Profil und für den Bereich Jazz /Pop. Dass die künstlerische Exzellenzausbildung zu einer der besten aller Musikhochschulen Europas zählt, beweisen mittlerweile unzählige aus der Hochschule für Musik und Tanz hervorgegangene Musiker in den namhaften Orchestern und Opernhäusern Europas.
Die Geschichte der Hochschule beginnt 1850 als städtisches „Conservatorium der Musik in Coeln", an dem Laienmusikausbildung betrieben wird. Um die Jahrhundertwende wird das Unterrichtsangebot in Vorschul-, Konservatoriums- und Meisterklassen geteilt und damit eine stärkere Orientierung hin zur beruflichen Musikausbildung eingeleitet. Die beiden Weltkriege und gesellschaftspolitischen Erschütterungen verursachen Einbrüche, gleichermaßen die Kontinuität der Ausbildung und die Anzahl der Studierenden betreffend. Nach 1945 wird das Institut in ein städtisches Konservatorium und die dem Land NRW unterstellte Musikhochschule aufgeteilt, die von da an erstmals berufsbildende Studiengänge anbietet. Seit 2009 hat die Hochschule für Musik Köln auf der Basis einer neu entwickelten Grundordnung einen neuen Namen: Hochschule für Musik und Tanz Köln.

Hochschule für Musik und Tanz Köln
Unter Krahnenbäumen 87
D-50668 Köln
Tel +49 (221) 912818  0
Fax +49 (221) 131204
www.hfmt-koeln.de


  
Druckansicht öffnen

Folgende Beiträge könnten Sie auch interessieren:
» Hahnentorburg
» Hahnwald
» Hans Bender
» Hansahochhaus
» Haus Schierenberg
» Heimersdorf
» Heinrich-Böll-Archiv
» Heumarkt Köln
» Hiroshima-Nagasaki-Park
» Historisches Archiv der Stadt Köln
» Historisches Archiv des Erzbistums Köln (AEK)
» Hochschulbibliothek der Fachhochschule Köln
» Hochschulbibliothek der Katholischen Fachhochschule Köln
» Hohenzollernbrücke
» Holweide
» Horizont Theater
» Humboldt/Gremberg
» Humboldtpark
» Husserl-Archiv der Universität zu Köln
» Hänneschen-Theater
» Höhenberg
» Höhenhaus
» Immendorf
» INTEATA Theater
» Internationale Filmschule Köln
» Johannes Duns Scotus
» Josef Haubrich Kunsthalle
» Junkersdorf
» Jülich-Zülpicher Börde
» Jürgen Roters
Entdecken und genießen.
Schiff am Rhein Theaterticket - Quelle: fotolia.de Museum Ludwig - Fotograf: Thomas Robbin - Lizenz: GNU-FDL
Sehenswertes von A-Z
Voller Leben und Geschichte, die dem Besucher jede Menge Highlights bieten.
Theater von A-Z
Mit weit über 60 registrierten Institutionen verfügt die Stadt über eine blühende Szene.
Museen von A-Z
Kölns Museen sind mehr als nur Schlechtwetter Programm, hier wird anschaulich und unterhaltsam präsentiert.

Fritz-Encke-Volkspark - Foto: Willy Horsch - GNU-FDL Karte Stadtteil Köln Köln erkunden
Parks und Grünflächen
Hier scheint die Natur ein ständiger Begleiter zu sein.
Stadtteile und Bezirke
Köln gliedert sich in 86 Stadtteile, die in neun Bezirken zusammengefasst sind.
Köln erkunden
Finden Sie empfohlene Rundwege, Stadtrundfahrten und die besten Stadtführungen.
Hinweis: Texte oder -ausschnitte dürfen ohne Zustimmung von Cityinfo-koeln.de nicht reproduziert werden!