Logo von Cityinfo-koeln.de - Das alternative Köln Portal zur Rheinmetropole!
kostenlose Gewinnspiele
Glossar 0-9, A B-C D-E F-G H-J K L-M N-O P-S T-Z
Wichtige Anzeigen
Stadtplan
Stadtplan Koeln
Fahrplan
Wichtige Telefonnummern
Notruf:
Rettung & Feuerwehr: 112
Polizei: 110
Allgemeiner ärztlicher Notdienst
01805 / 044100
Zahnärztlicher Notdienst
01805 / 986700
RheinEnergie Störungsmeldung
0180 / 2222600
Fahrplan u Tarifsauskunft KVB
01803 / 50 40 30
Urlaubsziele in den Alpen

Buchforst

Karte Köln Buchforst - Urheber: Rolf Heinrich - Lizenz: Public Domain
Buchforst bezeichnet einen rechtsrheinischen Stadtteil von Köln im Bezirk Mülheim, der – wie der Name schon sagt – viele Jahrhunderte lang ein ausgedehntes Waldgebiet mit nur geringer Besiedlung war.
Erst im 19. Jahrhundert wurde die Region zunehmend als Siedlungsareal interessant. Aufgrund der zahlreichen nahe gelegenen Industriebetriebe wurden nun dringend neue Wohnungen benötigt.  

„Blauer Hof“ und „Weiße Stadt“:


Nachdem 1926 die „Gemeinnützige Aktiengesellschaft für Wohnungsbau“ ein 18 ha großes Gelände erworben hatte, das damals noch den Namen Kalkerfeld trug, erfolgte dessen Erschließung als Bauland. Hier sollte nun eine „Planstadt“ für die weniger finanzkräftige Bevölkerung errichtet werden.

Köln Buchforst - Foto: Rolf Heinrich - Lizenz: Public Domain / Zum Vergrößern auf das Bild klickenEs entstanden zwei Projekte: Der „Blaue Hof“ und die „Weiße Stadt“. Erster bezeichnet ein viergeschossiges, nach Süden geöffnetes Bauensemble, das 1926-1927 nördlich der Karlsruher Straße entstand. Bei letztgenannter handelt es sich um eine Zeilenbausiedlung mit fünfgeschossigen Mehrfamilienhäusern, die 1929-1932 südlich derselben Straße erbaut wurde. Die beiden Architekten der Siedlungen, Wilhelm Riphahn und Caspar Maria Grod entwarfen auch die katholische Pfarrkirche St. Petrus Canisius, die einzige Kirche Kölns im Bauhausstil. Im Jahr 1932 erfolgte dann die Eingemeindung in die Stadt Köln sowie die Umbenennung des gesamten Siedlungsgebietes Kalkerfeld in „Köln-Buchforst“. Der Blaue Hof und die Weiße Stadt wurden 1988 als Gruppendenkmal in die Denkmalliste eingetragen und sind bis heute ein wichtiger und einzigartiger Teil der Kölner Stadtarchitektur.
Druckansicht öffnen

Folgende Beiträge könnten Sie auch interessieren:
» Bahnhof Köln Eifeltor
» Basilika St. Andreas
» Bastei
» Bayenthal
» Beethovenpark
» Belgisches Viertel
» Bergisches Land
» Bibliothek/Mediathek der Kunsthochschule für Medien Köln
» Bickendorf
» Bilderstöckchen
» Blumenberg
» Blücherpark Köln
» Bocklemünd/Mengenich
» Botanischer Garten Köln
» Braunsfeld
» Brück
» Brüder Ewaldi
» Buchheim
» Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI)
» Bundesverband deutscher Banken
» Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände
» c/o pop (Cologne On Pop)
» Casamax-Theater Köln
» Cassiopeia Theater Köln
» Chlodwigplatz
» Chor des Bach-Vereins Köln
» Chorus Musicus Köln
» Chorweiler
» Christopher Street Day
» Claudius Therme
» Cologne Falcons
» Cologne Pride
» Cologne Triathlon (Köln-Triathlon)
» Colonius
» Comedia Theater Köln
» Concerto Köln
Entdecken und genießen.
Schiff am Rhein Theaterticket - Quelle: fotolia.de Museum Ludwig - Fotograf: Thomas Robbin - Lizenz: GNU-FDL
Sehenswertes von A-Z
Voller Leben und Geschichte, die dem Besucher jede Menge Highlights bieten.
Theater von A-Z
Mit weit über 60 registrierten Institutionen verfügt die Stadt über eine blühende Szene.
Museen von A-Z
Kölns Museen sind mehr als nur Schlechtwetter Programm, hier wird anschaulich und unterhaltsam präsentiert.

Fritz-Encke-Volkspark - Foto: Willy Horsch - GNU-FDL Karte Stadtteil Köln Köln erkunden
Parks und Grünflächen
Hier scheint die Natur ein ständiger Begleiter zu sein.
Stadtteile und Bezirke
Köln gliedert sich in 86 Stadtteile, die in neun Bezirken zusammengefasst sind.
Köln erkunden
Finden Sie empfohlene Rundwege, Stadtrundfahrten und die besten Stadtführungen.
Hinweis: Texte oder -ausschnitte dürfen ohne Zustimmung von Cityinfo-koeln.de nicht reproduziert werden!