Logo von Cityinfo-koeln.de - Das alternative Köln Portal zur Rheinmetropole!
kostenlose Gewinnspiele
Kultur Museen Musik Theater Theater in Köln A-Z Kleinkunst Literatur Architektur Kinder
Wichtige Anzeigen
Stadtplan
Stadtplan Koeln
Fahrplan
Wichtige Telefonnummern
Notruf:
Rettung & Feuerwehr: 112
Polizei: 110
Allgemeiner ärztlicher Notdienst
01805 / 044100
Zahnärztlicher Notdienst
01805 / 986700
RheinEnergie Störungsmeldung
0180 / 2222600
Fahrplan u Tarifsauskunft KVB
01803 / 50 40 30
Urlaubsziele in den Alpen

Theater der Keller

Theater der Keller - Foto: WP-User: Duhon - Lizenz: GNU-FDL
Seit den fünfziger Jahren schreibt das Kölner Theater der Keller Theatergeschichte in der Rheinmetropole.
Im Jahr 1955 wurde das Theater vom Schauspieler Ehepaar Jentgens und Opfinger in Köln Lindenthal gegründet. Sein über fünfzigjähriges Bestehen macht es zu einem Klassiker der avantgardistischen Theaterkunst in Köln. Ursprünglich in einem Luftschutzbunker eröffnet, entwickelte es sich rasch zu einem Meilenstein der Kölner Szene. Als legendäres Eröffnungsstück diente Sartre´s „Geschlossene Gesellschaft“. Im Jahr 1974 erfolgte der Umzug des Theaters in eine ehemalige Geburtsklinik in Kölns Süden. Die neuen Intendanten Bruhn, Trautwein und Zanger hauchten dem Theater neue Impulse und Ideen ein. Neue Intendantin des Theaters der Keller ist ab 2010 Pia Maria Gehle.

Innovation spielt nach wie vor eine wichtige Rolle im Theater der Keller: Neue Elemente der Theaterkunst vereinen sich mit philosophisch und soziologisch relevanten aktuellen Themen. Gesellschaftspolitik spielt ebenso eine Rolle wie Klassiker der Literatur. Angegliedert ist dem Theater die Schauspielschule „Schule des Theaters“, die 1954 gegründet wurde. Die spannende Verlinkung klassischer Stücke mit modernen politischen Ideen wird auch von der Schauspielschule übernommen.

Im Jahr 2007 faszinierte das Stück „Das Versteck“ („eine kurdisch-aleitische Migrationsgeschichte“ von Hüseyin Cirpici) das Publikum. Im Jahr 2000 wurde dem Theater der Keller der Kölner Theaterpreis im Wert von 20.000 DM für das Stück „der Freigeist“ verliehen. Das Stück „der Freigeist“ sorgte auch beim internationalen Filmfestival in Belgrad 2003 aufsehen.

Theater der Keller
Kleingedankstraße 6
50677 Köln
0221 318050
www.theater-der-keller.de

Druckansicht öffnen

Folgende Beiträge könnten Sie auch interessieren:
» Arkadas Theater – Bühne der Kulturen
» ARTheater Köln
» Atelier-Theater Köln
» Casamax-Theater Köln
» Cassiopeia Theater Köln
» Comedia Theater Köln
» DaS Theater
» Freies Werkstatt-Theater Köln
» Galant-Theater Köln
» Gloria Theater
» Horizont Theater
» Hänneschen-Theater
» INTEATA Theater
» Klüngelpütz Kabarett-Theater
» Kölner Künstler-Theater
» Millowitsch-Theater
» Monteure Theater
» Musiktheater Werkschutz
» N.N. Theater Neue Volksbühne Köln
» Oper Köln
» Orangerie-Theater
» Puppentheater Lapislazuli
» Scala-Theater
» Schauspiel Köln
» Severins-Burg-Theater
» Studiobühne Köln
» Theater am Dom
» Theater am Sachsenring
» Theater Das Spielbrett
» Theater im Bauturm
» Theater im Hof
» Theater Michoels
» Theater Pusteblume
» Theater Tiefrot
» Theaterhaus Köln
» Theaterpädagogisches Zentrum Köln
» Theaterwissenschaftliche Sammlung Schloss Wahn
Entdecken und genießen.
Schiff am Rhein Theaterticket - Quelle: fotolia.de Museum Ludwig - Fotograf: Thomas Robbin - Lizenz: GNU-FDL
Sehenswertes von A-Z
Voller Leben und Geschichte, die dem Besucher jede Menge Highlights bieten.
Theater von A-Z
Mit weit über 60 registrierten Institutionen verfügt die Stadt über eine blühende Szene.
Museen von A-Z
Kölns Museen sind mehr als nur Schlechtwetter Programm, hier wird anschaulich und unterhaltsam präsentiert.

Fritz-Encke-Volkspark - Foto: Willy Horsch - GNU-FDL Karte Stadtteil Köln Köln erkunden
Parks und Grünflächen
Hier scheint die Natur ein ständiger Begleiter zu sein.
Stadtteile und Bezirke
Köln gliedert sich in 86 Stadtteile, die in neun Bezirken zusammengefasst sind.
Köln erkunden
Finden Sie empfohlene Rundwege, Stadtrundfahrten und die besten Stadtführungen.
Hinweis: Texte oder -ausschnitte dürfen ohne Zustimmung von Cityinfo-koeln.de nicht reproduziert werden!