Logo von Cityinfo-koeln.de - Das alternative Köln Portal zur Rheinmetropole!
kostenlose Gewinnspiele
Glossar 0-9, A B-C D-E F-G H-J K L-M N-O P-S T-Z
Wichtige Anzeigen
Stadtplan
Stadtplan Koeln
Fahrplan
Wichtige Telefonnummern
Notruf:
Rettung & Feuerwehr: 112
Polizei: 110
Allgemeiner ärztlicher Notdienst
01805 / 044100
Zahnärztlicher Notdienst
01805 / 986700
RheinEnergie Störungsmeldung
0180 / 2222600
Fahrplan u Tarifsauskunft KVB
01803 / 50 40 30
Urlaubsziele in den Alpen

Musica Antiqua

Musik - Quelle: fotolia
Die Musica Antiqua war eines der wenigen deutschen Klassik-Ensembles, das sich bei Musikfans rund um den Globus größter Beliebtheit erfreute. Im November 2006 haben die populären Musiker jedoch ihre Trennung bekannt gegeben.

Mit der Gründung des Ensembles Musica Antiqua erfüllte sich der talentierte Geiger Reinhard Goebel 1973 einen lang gehegten Wunsch. Er wollte sein Publikum ein Stück weit in die Vergangenheit führen und die musikalische Tradition des Barock auf der Bühne wieder aufleben lassen. Also entschloss er sich, gemeinsam mit seinen damaligen Kollegen der Kölner Musikhochschule, ein kleines Orchester zu gründen, das sich darauf spezialisierte, musikalische Werke aus dem Zeitraum 1600 bis 1750 originalgetreu wiederzugeben. Er legte besonderen Wert auf die „historische Aufführungspraxis“. Alle Musikstücke sollten in der Interpretation der Musica Antiqua Köln so klingen, wie sie vielleicht zur Zeit ihres Entstehens geklungen hätten. Die Basis des Ensembles bildeten sechs exzellente Musiker, wie beispielsweise Andreas Staier (Cembalo), Anton Steck, Florian Deuter und Manfredo Kraemer (alle drei Violine). Das kleine Orchester brachte bevorzugt Werke von Georg Philipp Teleman und der gesamten Familie Bach zur Aufführung.

Internationale Erfolge

Das Klassik-Publikum konnte der wiederbelebten Barockmusik viel abgewinnen und so war es nur eine Frage der Zeit, bis sich die ersten Erfolge einstellten. Internationale Bekanntheit erlangte die Musica Antiqua bereits 1979: das Ensemble spielte in der Queen Elisabeth Hall in London und beim Holland Festival. Aufgrund des großen Erfolges entschloss man sich das Orchester aufzustocken und spielte bereits 10 Jahre nach der Gründung des Kernensembles in umfassender Besetzung. Es folgten die ersten Plattenaufnahmen und Konzerte auf der ganzen Welt. In der Zeit von 1981 bis 1995 besuchte das Orchester die USA, Australien, Südamerika und auch die VR China.

Preisgekrönte Musik

Die Musica Antiqua Köln war jedoch nicht nur beim Publikum, sondern auch bei Kennern der Musikszene sehr beliebt. 1981 erhielt die barocke Musiktruppe beispielsweise die  Auszeichnung „Künstler des Jahres“ von der Deutschen Phonoakademie. Aber damit nicht genug, die Musiker rund um Reinhard Goebel konnten noch weitere Preise ihr Eigen nennen: den Buxtehude-Preis der Stadt Lübeck, den Siemens Förderpreis und den Förderpreis das Landes Nordrhein-Westfalen. Im deutschen Grammophon Verlag sind zahlreiche Aufnahmen der Musica Antiqua erschienen. Darunter befinden sich unter anderem Interpretationen von Johann Sebastian Bach („Die Brandenburgischen Konzerte“), Georg Phillip Telemann („Die Wassermusik“), George Frederic Handel („Marienkantaten- und Arien“ mit Anne Sofie von Otter) und Johann David Heinichen („Die Dresdenkonzerte“). 2006 zog sich Reinhard Goebel krankheitsbedingt aus seinem Leben als aktiver Musiker zurück, die Musica Antiqua gab daraufhin ihre Auflösung bekannt. Reinhard Goebel widmet sich seither erfolgreich seiner Tätigkeit als Dirigent. 2007 erhielt er den International Acoustic Music Award (IMAA) in London.

Druckansicht öffnen

Folgende Beiträge könnten Sie auch interessieren:
» Landkreis Köln
» Langel
» Lanxess Arena
» Libur
» Lind
» Lindenthal
» Lindweiler
» Lit.Cologne
» Literaturhaus Köln
» Live Music Hall
» Longerich
» Lövenich
» Marienburg
» Marienfeld
» Mauenheim
» Mediapark
» Melaten-Friedhof
» Merheim
» Merkenich
» Meschenich
» Mikwe (Judenbad)
» Millowitsch-Theater
» Mittelalter-Weihnachtsmarkt
» Monteure Theater
» Museum für Angewandte Kunst
» Museum für Ostasiatische Kunst
» Museum für verwandte Kunst
» Museum Ludwig
» Museum Schnütgen
» Musiktheater Werkschutz
» Mutzen
» Mutzenmandeln
» Mülheim
» Müngersdorf
Entdecken und genießen.
Schiff am Rhein Theaterticket - Quelle: fotolia.de Museum Ludwig - Fotograf: Thomas Robbin - Lizenz: GNU-FDL
Sehenswertes von A-Z
Voller Leben und Geschichte, die dem Besucher jede Menge Highlights bieten.
Theater von A-Z
Mit weit über 60 registrierten Institutionen verfügt die Stadt über eine blühende Szene.
Museen von A-Z
Kölns Museen sind mehr als nur Schlechtwetter Programm, hier wird anschaulich und unterhaltsam präsentiert.

Fritz-Encke-Volkspark - Foto: Willy Horsch - GNU-FDL Karte Stadtteil Köln Köln erkunden
Parks und Grünflächen
Hier scheint die Natur ein ständiger Begleiter zu sein.
Stadtteile und Bezirke
Köln gliedert sich in 86 Stadtteile, die in neun Bezirken zusammengefasst sind.
Köln erkunden
Finden Sie empfohlene Rundwege, Stadtrundfahrten und die besten Stadtführungen.
Hinweis: Texte oder -ausschnitte dürfen ohne Zustimmung von Cityinfo-koeln.de nicht reproduziert werden!