Logo von Cityinfo-koeln.de - Das alternative Köln Portal zur Rheinmetropole!
kostenlose Gewinnspiele
Glossar 0-9, A B-C D-E F-G H-J K L-M N-O P-S T-Z
Wichtige Anzeigen
Stadtplan
Stadtplan Koeln
Fahrplan
Wichtige Telefonnummern
Notruf:
Rettung & Feuerwehr: 112
Polizei: 110
Allgemeiner ärztlicher Notdienst
01805 / 044100
Zahnärztlicher Notdienst
01805 / 986700
RheinEnergie Störungsmeldung
0180 / 2222600
Fahrplan u Tarifsauskunft KVB
01803 / 50 40 30
Urlaubsziele in den Alpen

Live Music Hall

Ausgehen in Köln - Quelle: fotolia.de
Seit dem Jahr 1990 gibt es in der in Köln-Ehrenfeld gelegenen Live Music Hall Konzerte und Partys satt. Ungefähr 2.000 bis 2.500 Menschen finden in der größten Veranstaltungshalle Ehrenfelds Platz, die von den Kölnern auch mit LMH oder Live abgekürzt wird.

Bevor die Live Music Hall zu einem Veranstaltungsort umgebaut wurde, diente sie als Werkhalle in einem Industriegebiet, das heute Lichtviertel genannt wird. Ebenso wie weitere Werkhallen im Lichtviertel wird die Konzerthalle der Live Musik Hall heutzutage als Industriedenkmal bezeichnet.

Auf die Partywütigen warten zwei verschiedene Etagen, auf denen gefeiert werden kann. Die Konzerte und Partys werden im „Ground Floor“ veranstaltet. Bei einem Großteil der Partys wird im „First Floor“ zusätzlich alternative Musik gespielt. Die kleinere obere Etage wird jedoch auch als VIP-Bereich und für Cateringzwecke genutzt, wenn im riesigen „Ground Floor“ Konzerte stattfinden. Neben der Live Musik Hall befinden sich auf dem Grundstück noch ein Imbiss und ein lauschiger Biergarten, in dem es sich im Sommer gemütlich ein Kölsch trinken lässt.

Wie es der Name bereits nahelegt, ist die Live Music Hall insbesondere für live stattfindende Konzerte konzipiert worden. Außerdem werden mehrmals wöchentlich Partys veranstaltet, die etwas für jeden Musikgeschmack bieten.

Die Live Music Hall hatte in der Vergangenheit bereits bekannte Künstler wie Jeanette Biedermann, Bushido sowie Samy Deluxe zu Gast. Konzerte gänzlich verschiedener Musikgenres wie beispielsweise Pop und Death Metal stehen regelmäßig auf dem Programmplan.

Das Party-Programm hat sich in den letzten Jahren kaum verändert. Bewährt hat sich der Fokus auf Pop, Rock und Metal-Musik.
Am ersten Freitag jeden Monats steht die „80er/90er Party“ auf dem Programm. Sie ist bei Studenten äußerst beliebt. Hier trifft man sich und lernt neue Leute kennen. Dabei ist sicherlich auch das Freibier förderlich, welches es von 21 bis 23 Uhr gibt. Musikalisch wird alles gespielt, was in den 80ern und 90ern hip war, insbesondere die „Neue Deutsche Welle“ und „Pop-Wave“. Getanzt wir zu den Backstreet Boys genauso wie zu Nena – und peinlich gibt´s nicht.

Die „Poplife Party“ findet an den übrigen Freitagen des Monats statt. Partyklassiker aus den vergangenen Jahrzehnten bis heute werden ebenso zum Besten gegeben wie Musik aus dem Pop- und RnB-Genre. Auch hier wird zwei Stunden lang gratis Bier ausgeschenkt und Kontakte werden schnell geknüpft.

Härter geht es auf den „Rockgarden Partys“ zu. Die samstags stattfindende Party steht bereits seit 16 Jahren auf dem Programm der Live Music Hall und bietet Rock- und Metal-Musik in allen Varianten. Freibier gibt es auch hier, und zwar von 22 Uhr bis Mitternacht.
Der letzte Samstag eines jeden Monats gehört jedoch dem „Rockgarden-Special: Cowboys from Hell". Auch hier wird insbesondere Metal, Rock, Hardcore und Alternative gespielt, allerdings von eher weniger bekannten Musikbands.
Neu ist der monatlich an einem Mittwoch veranstaltete Programmpunkt „Ehrenfeld Calling“. Der Eintritt ist frei und getanzt werden kann zu elektronischer Musik.

Live Music Hall
Lichtstraße 30
50825 Köln
0221/9542990
www.livemusichall.de

Druckansicht öffnen

Folgende Beiträge könnten Sie auch interessieren:
» Landkreis Köln
» Langel
» Lanxess Arena
» Libur
» Lind
» Lindenthal
» Lindweiler
» Lit.Cologne
» Literaturhaus Köln
» Longerich
» Lövenich
» Marienburg
» Marienfeld
» Mauenheim
» Mediapark
» Melaten-Friedhof
» Merheim
» Merkenich
» Meschenich
» Mikwe (Judenbad)
» Millowitsch-Theater
» Mittelalter-Weihnachtsmarkt
» Monteure Theater
» Museum für Angewandte Kunst
» Museum für Ostasiatische Kunst
» Museum für verwandte Kunst
» Museum Ludwig
» Museum Schnütgen
» Musica Antiqua
» Musiktheater Werkschutz
» Mutzen
» Mutzenmandeln
» Mülheim
» Müngersdorf
Entdecken und genießen.
Schiff am Rhein Theaterticket - Quelle: fotolia.de Museum Ludwig - Fotograf: Thomas Robbin - Lizenz: GNU-FDL
Sehenswertes von A-Z
Voller Leben und Geschichte, die dem Besucher jede Menge Highlights bieten.
Theater von A-Z
Mit weit über 60 registrierten Institutionen verfügt die Stadt über eine blühende Szene.
Museen von A-Z
Kölns Museen sind mehr als nur Schlechtwetter Programm, hier wird anschaulich und unterhaltsam präsentiert.

Fritz-Encke-Volkspark - Foto: Willy Horsch - GNU-FDL Karte Stadtteil Köln Köln erkunden
Parks und Grünflächen
Hier scheint die Natur ein ständiger Begleiter zu sein.
Stadtteile und Bezirke
Köln gliedert sich in 86 Stadtteile, die in neun Bezirken zusammengefasst sind.
Köln erkunden
Finden Sie empfohlene Rundwege, Stadtrundfahrten und die besten Stadtführungen.
Hinweis: Texte oder -ausschnitte dürfen ohne Zustimmung von Cityinfo-koeln.de nicht reproduziert werden!