Logo von Cityinfo-koeln.de - Das alternative Köln Portal zur Rheinmetropole!
kostenlose Gewinnspiele
Sehenswürdigkeiten Historische Bauten Denkmäler Museen Sportstätten Sehenswürdigkeiten A-Z
Wichtige Anzeigen
Stadtplan
Stadtplan Koeln
Fahrplan
Wichtige Telefonnummern
Notruf:
Rettung & Feuerwehr: 112
Polizei: 110
Allgemeiner ärztlicher Notdienst
01805 / 044100
Zahnärztlicher Notdienst
01805 / 986700
RheinEnergie Störungsmeldung
0180 / 2222600
Fahrplan u Tarifsauskunft KVB
01803 / 50 40 30
Urlaubsziele in den Alpen

Flora

Flora - Urheber: Raimond Spekking/Wikipedia - Lizenz: GNU-FDL
Die Grünanlage Flora befindet sich im Herzen Kölns und auf einem gemeinsamen Areal mit dem botanischen Garten der Stadt. Heute begeistert sie mit über 10.000 verschiedenen Pflanzenarten, die vom Freundeskreis Botanischer Garten Köln e.V. erweitert und umsorgt werden.

Der Zauber vieler Epochen


Den Grundstein legte man in der Mitte des 19. Jahrhunderts durch eine Initiative des Bankiers Eduard Oppenheim, der ein Grundstück im Kölner Vorort Riehl aufkaufte, wo 1862-1864 nach Plänen des Bonner Gartenarchitekten Peter Joseph Lenné der Garten aufgebaut wurde. Der Stil der mehreren Hektar Gartenlandschaft ist der so genannte Historismus. Das bedeutet, dass Merkmale aller großen architektonischen Stilrichtungen (Romanik, Gotik, Barock, Rokoko, etc.) miteinbezogen werden. Diese Bauweise war der vorherrschende Trend des 19. Jahrhunderts. Der vom Kölner Max Nohl entworfene Wintergarten weist  zusätzlich auch noch maurische bzw. arabische Einflüsse auf.

Flora als gesellschaftlicher Treffpunkt


Vom Theater über Konzerte bis hin zu Revuen haben Garten und Wintergarten in regelmäßigen Abständen eingeladen. Die Preise waren zwar hoch (etwa der Tagesverdienst eines Handwerkers), aber die Örtlichkeiten immer gut gefüllt. Viele Besucher strömten auch zu den drei großen Gartenbau-Ausstellungen in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, in denen sich die Flora erfolgreich beweisen konnte. Für eine Kunstausstellung im Jahre 1906 wurden Neubauten verwirklicht und der Garten mit Jugendstilelementen angereichert. Der erste und zweite Weltkrieg stellen aufgrund der finanziellen Probleme und der Zerstörungen die Tiefpunkte der Flora-Geschichte dar, seit denen es aber bis heute erfreulicherweise immer weiter bergauf geht.

Die Kindergärtnerei


Heutzutage legt die Flora ein besonderes Augenmerk auf Kinder. Es gibt persönliche Führungen, die unter verschiedenen Mottos (z.B. „Pflanzen der Dinosaurier“, „Die Pflanzendetektive“), ganz nach den jeweiligen Interessen des Kindes, abgehalten werden können. Außerdem können Schulklassen die „grüne Schule“ besuchen, wo eines von 25 Themen den Kindern auf spielerische Weise näher gebracht wird.

Unkrautjäger
Unter diesem Motto können Erwachsene ehrenamtlich mithelfen die Beete schön zu halten. Ein schöner Zeitvertreib vor allem für diejenigen, die gerne im Grünen arbeiten, aber nur eine Wohnung mit Balkon haben. Angeboten werden auch drei verschiedene Arbeitskreise, die für jeden Interessierten frei zugänglich sind: Einer befasst sich mit der Arbeit mit dem Mikroskop, einer mit Orchideen und der letzte mit Sukkulenten (das sind Pflanzen, die sehr viel Wasser in ihrem Gewebe abspeichern).

The show must go on
Neben all diesen Angeboten gibt es außerdem noch Einzelveranstaltungen, die auch den geübtesten Gartengänger immer wieder aufs Neue anlocken können. Hier gibt es eine große Spannbreite von Ausstellungen, Kindererlebnistagen, botanischen Spaziergängen, Themen- und Lichtbildvorführungen über einzelne Pflanzenklassen, Regionen und auch Arbeitstechniken. Durch dieses reichhaltige Angebot sind die Flora und auch der botanische Garten ein gelungenes Wochenendziel für den Botanik-Interessierten, den Hobbygärtner und vor allem für die ganze Familie.

Amsterdamer Straße 34
50735 Köln
0221 560890
www.stadt-koeln.de/6/gruen/flora/

Druckansicht öffnen

Folgende Beiträge könnten Sie auch interessieren:
» 4711-Haus
» Alter Markt
» Altstadt Nord
» Bastei
» Botanischer Garten Köln
» Dom
» Domplatte
» Eigelsteintorburg
» Geusenfriedhof
» Gürzenich
» Kunibertsturm (Weckschnapp)
» Kölner Hauptbahnhof
» Kölner Zoo
» Mediapark
» Melaten-Friedhof
» Mikwe (Judenbad)
» Overstolzenhaus
» Praetorium
» Rathaus Köln
» Rheinpark
» Rheinseilbahn
» Spanischer Bau
» Tünnes und Schäl
» Wasserturm
Entdecken und genießen.
Schiff am Rhein Theaterticket - Quelle: fotolia.de Museum Ludwig - Fotograf: Thomas Robbin - Lizenz: GNU-FDL
Sehenswertes von A-Z
Voller Leben und Geschichte, die dem Besucher jede Menge Highlights bieten.
Theater von A-Z
Mit weit über 60 registrierten Institutionen verfügt die Stadt über eine blühende Szene.
Museen von A-Z
Kölns Museen sind mehr als nur Schlechtwetter Programm, hier wird anschaulich und unterhaltsam präsentiert.

Fritz-Encke-Volkspark - Foto: Willy Horsch - GNU-FDL Karte Stadtteil Köln Köln erkunden
Parks und Grünflächen
Hier scheint die Natur ein ständiger Begleiter zu sein.
Stadtteile und Bezirke
Köln gliedert sich in 86 Stadtteile, die in neun Bezirken zusammengefasst sind.
Köln erkunden
Finden Sie empfohlene Rundwege, Stadtrundfahrten und die besten Stadtführungen.
Hinweis: Texte oder -ausschnitte dürfen ohne Zustimmung von Cityinfo-koeln.de nicht reproduziert werden!