Logo von Cityinfo-koeln.de - Das alternative Köln Portal zur Rheinmetropole!
kostenlose Gewinnspiele
Glossar 0-9, A B-C D-E F-G H-J K L-M N-O P-S T-Z
Wichtige Anzeigen
Stadtplan
Stadtplan Koeln
Fahrplan
Wichtige Telefonnummern
Notruf:
Rettung & Feuerwehr: 112
Polizei: 110
Allgemeiner ärztlicher Notdienst
01805 / 044100
Zahnärztlicher Notdienst
01805 / 986700
RheinEnergie Störungsmeldung
0180 / 2222600
Fahrplan u Tarifsauskunft KVB
01803 / 50 40 30
Urlaubsziele in den Alpen

Alteburger Straße

Die Alteburger Straße führt vom Severinswall zum Bayenthalgürtel durch die Stadtteile Altstadt-Süd, Neustadt-Süd und Bayenthal
Daten und Fakten
Die Alteburger Straße in Köln ist 2131 Meter lang und hat 63 offizielle Straßennummern. Sie führt vom Severinswall zum Bayenthalgürtel durch die Stadtteile Altstadt-Süd, Neustadt-Süd und Bayenthal.

Geschichte
Schon zur Zeit der Römer war die Umgebung der Alteburger Straße besiedelt, da in deren Umfeld eine Rheinflotte stationiert war. Das Tor in der Stadtmauer, von dem die Straße wegführte, hieß damals Alterburger Tor. Als dann die Franken im Jahr 276 Köln überfielen, übernahmen diesen Namen auch für die Straße. Die Rheinflotte wurde damals aber zerstört.

Denkmalschutz
In der Alteburger Straße befinden sich zwanzig Denkmäler. Achtzehn davon sind denkmalgeschützte Wohn- und Bürohäuser, eines ist Pfarr- und Gemeindehaus und eines eine Allee.

In der Alteburger Straße
In der Alteburger Straße Nummer 11 befand sich in der Zeit des Nationalsozialismus ein so genanntes „Juden-„ beziehungsweise „Ghettohaus“. Dies war eine Zwischenstation für Juden, die bereits aus ihren Wohnungen vertrieben worden waren und auf ihre Deportation warten mussten. Dieses Gebäude existiert heute jedoch nicht mehr.

Die katholischen Kirche St. Maternus mit ihrem Pfarr- und Gemeindehaus, in der Alteburger Straße 70-74, wurde zwischen 1914 und 1925 errichtet. Der Architekt, Stefan Mattar, plante das Gebäude im neo-romantischen und neo-byzantinistischen Stil. Seit dem 30. November 1983 unterliegt dieses Gebäude dem Denkmalschutz.

Die Allee zwischen dem Severinswall und der Maternusstrasse wurde um 1890 zur Begrünung der Gegend errichtet. Geplant wurde sie von Carl Rehorst, der zwischen 1866 und 1914 lebte. Seit dem 1. Juli 1980 steht diese Allee unter Denkmalschutz.
Druckansicht öffnen

Folgende Beiträge könnten Sie auch interessieren:
» 1. FC Köln
» 4711-Haus
» Aachener Weiher
» Adolph Kolping
» Agfa Photo-Historama
» Albertus Magnus
» Alt St. Alban
» Alter Markt
» Altstadt Nord
» Altstadt Süd
» Antoniterkirche
» Anuga - Allgemeine Nahrungs- und Genussmittelausstellung
» Arboretum Köln
» Archiv für Rheinische Musikgeschichte
» Arkadas Theater – Bühne der Kulturen
» Art Cologne
» ARTheater Köln
» Artothek
» Atelier-Theater Köln
» Ausstellungsraum Jawne
» Ääzebär
Entdecken und genießen.
Schiff am Rhein Theaterticket - Quelle: fotolia.de Museum Ludwig - Fotograf: Thomas Robbin - Lizenz: GNU-FDL
Sehenswertes von A-Z
Voller Leben und Geschichte, die dem Besucher jede Menge Highlights bieten.
Theater von A-Z
Mit weit über 60 registrierten Institutionen verfügt die Stadt über eine blühende Szene.
Museen von A-Z
Kölns Museen sind mehr als nur Schlechtwetter Programm, hier wird anschaulich und unterhaltsam präsentiert.

Fritz-Encke-Volkspark - Foto: Willy Horsch - GNU-FDL Karte Stadtteil Köln Köln erkunden
Parks und Grünflächen
Hier scheint die Natur ein ständiger Begleiter zu sein.
Stadtteile und Bezirke
Köln gliedert sich in 86 Stadtteile, die in neun Bezirken zusammengefasst sind.
Köln erkunden
Finden Sie empfohlene Rundwege, Stadtrundfahrten und die besten Stadtführungen.
Hinweis: Texte oder -ausschnitte dürfen ohne Zustimmung von Cityinfo-koeln.de nicht reproduziert werden!